Sie grenzen entweder etwas ein, oder bilden umgekehrt Grenzen. Sie trennen Bereiche voneinander ab oder verbinden sie miteinander.

In der Regel handeln es sich um reichblühende Arten und Sorten.
Die Pflanzen setzen sich aus Leit- und Begleitstauden zusammen. Durch gleichmäßige Wiederholungen, jedoch nicht Abständen, werden die Leitstauden in einer Pflanzung verteilt. Mit Gruppenstauden bringt man die Begleiter.
Durch die Kombination der verschiedenen Blüten- und Blattformen einer jeden Staude, unter Berücksichtigung einer großen Farbpalette, können wunderschöne Pflanzungen entstehen. Berücksichtigt man dann noch die unterschiedlichen Blühzeiten und die Fähigkeiten vieler Stauden zu remontieren (zweite Blütezeit), so ergibt sich ein stimmungsvoller Garten, der nicht nur für einen Moment im Jahr schön aussieht, sondern an jedem Tag im Jahr wirkt.